Porn – The Poison in our Relationships?

Ich bin vom Grunde meines Herzens ein Mensch, der die Welt besser machen möchte und naiv genug ist, zu glauben, dass es Menschen gibt, die hören mögen, was ich zu sagen habe. Frieden beginnt für mich bei mir selbst. Dabei, dass ich mich achte, was ich spreche. Und es ist so viel leichter einem „funktionierenden“ System Worte zu schenken als aufzustehen und zu sagen, wie ich es mir wünsche. Nun, ich habe mich fürs Aufstehen entschieden.

Erkannt habe ich folgendes: Durch Pornographie machen wir uns gegenseitig zu Objekten unserer Begierde und Bewertung. Es hinterlässt Spuren, auch in unserem Gehirn, die wir gern kleinreden wollen weil Pornographie allgegenwärtig ist. Und doch hat sie Einfluss darauf, wie wir uns „lieben“.

Wenn mir ein Mann heute sagt, wie schön er mich findet, kann ich das nur annehmen, weil ich diese Schönheit in mir selbst gefunden habe. Nicht im Vergleich im Außen. Die Schönheit anderer Frauen bedeutet heute nicht mehr die Abwesenheit meiner eigenen Schönheit. Ich kann heute den Blick eines Mannes, der mich begehrt, auf meinem nackten Körper genießen. Ich empfinde Hingabe zu meiner Vagina und seinem Penis. Ich kann ihre und seine Schönheit sehen und jeden Zentimeter wertschätzen. Ich kann den Blick in seine Augen, wenn er meine Vagina küsst, genießen und das war verdammt viel Arbeit!

Ich wünsche mir, dass wir uns alle der Schönheit des Geschenks von hingebungsvoller Sexualität bewusst sind – die zwischen zwei Menschen immer wieder geschaffen werden kann. Die sehr viel Vertrauen und Gefühl und Worte braucht und nicht die Bilderautobahn im Kopf. 90 Tage ohne pornographische Inhalte. Selbstliebe und -annahme ohne fremde Bilder. Nur Spüren. Das war meine Challenge. Und gespürt habe ich zunächst sehr wenig. Es war wie beim Meditieren. Du kannst nur mitreden, wenn Du es selbst erfahren hast. Und das Geschenk ist so viel größer als ich mir vorstellen konnte. Für diesen Frieden in mir und zwischen Frauen und Männern stehe ich gern auf und teile, was ich mir für uns wünsche.